Startseite 2017-08-11T12:47:12+00:00

Cloud Computing für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in Baden-Württemberg – Eine Plattform für Anwender und Anbieter.

Gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bietet Cloud Computing zahlreiche Potentiale, die im Hinblick auf die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und die Entwicklung neuer Angebote einen echten Mehrwert schaffen.

Cloud Mall vernetzt diese Potentiale und Möglichkeiten in einer einzigen Plattform –Anbieter von Cloud-Services können in offenen, durchgängigen und branchenspezifischen Cloud-Ökosystemen ihre Produkte und Dienstleistungen platzieren und Anwender die für sie relevanten Cloud-Services beziehen.

Prototypisch werden vier branchen- und anwendungsspezifische Cloud Ökosysteme aufgebaut und im Rahmen von Piloten evaluiert:

  • Jung-/Kleinstunternehmen
  • Handelsunternehmen
  • Produktionsunternehmen zur Produktionsoptimierung (Industrie 4.0)
  • Produktionsunternehmen zur Entwicklung innovativer Produkte und Services (Smart Products/Services).

Dadurch werden die Hürden, die bei der Einführung und Nutzung von vertrauenswürdigen Cloud-Services für ein einzelnes Unternehmen entstehen, verringert. Nutzern der Cloud Mall BW wird zudem die Möglichkeit geboten ihre IT-Ressourcen individuell zusammenzustellen. Durch die Nutzung als Software as a Service entfallen die hohen Anschaffungskosten für Software-Lizenzen und es können bequem Kapazitäten bedarfsgerecht ab- und hinzugebucht werden. Weitere Vorteile sind die ortsunabhängige Nutzung der Ressourcen und die damit verbundene Flexibilität. Cloud Mall BW setzt auf regionale Dienstleistungen und unterstützt die baden-württembergischen Unternehmen – ob Anbieter oder Anwender von Cloud-Diensten – auf ihrem Weg in die digitale Zukunft.

Warum Cloud Computing für Baden-Württemberg?

Die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) gewinnt zunehmend an Bedeutung für den Unternehmenserfolg, insbesondere für die Wirtschaft in Baden-Württemberg, die sich durch eine hohe Exportorientierung, Technologiekompetenz, starken Automobil- und Fahrzeugbau sowie starker mittelständischer Wirtschaft und Handwerksunternehmen auszeichnet. Durch den Einsatz von IKT kann die Wirtschaft in Baden-Württemberg langfristig ihre hervorragende nationale und internationale Stellung festigen und ausbauen.

Baden-Württemberg ist eines der führenden Bundesländer im IT-Bereich. Neben großen Unternehmen wie SAP, IBM oder Hewlett Packard, tragen auch viele mittelständische Unternehmen sowie in diesem Bereich stark positionierte Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu dieser starken Stellung bei. In der Zusammenarbeit mit Verbänden und mit Multiplikatoren sind diese prädestiniert dafür, durch gezielte Entwicklung und Einsatz von Cloud-Services ihre Prozesse zu verbessern und neue Lösungen mit neuen Geschäftsmodellen zu entwickeln, um Erfolge auf dem Weltmarkt zu erzielen.

Das Ökosystem Cloud Mall Baden-Württemberg bietet KMU hierfür ein integriertes Portfolio:

  • Infrastrukturen: u. a. Datenspeicher und Rechenkapazität
  • Erweiterte Plattformdienste: u. a. Datenbanken und Entwicklungsumgebungen
  • Softwareanwendungen: Ressourcenplanung (ERP), Kundenbeziehungsmanagement, Lieferkettenmanagement, Anwendungen für das Internet der Dinge und andere Funktionsbausteine

Dieser Ansatz ermöglicht es KMU in Baden-Württemberg zum einen die IKT-Ressourcen kostengünstiger, dynamischer und übersichtlicher anzuwenden. Hohe bzw. nicht finanzierbare Investitionskosten entfallen, die erhaltenen Leistungen lassen sich problemlos an die aktuellen Bedürfnisse anpassen und abrechnen und ein mobiler und ortunabhängiger Zugriff wird ermöglicht. Gegenüber herkömmlichen Einzelsystemen wird sich der Energieverbrauch durch die Nutzung gemeinsamer Komponenten, wie zum Beispiel die Stromversorgung, Kühlung oder der Brandschutz, verringern.

Der Ansatz gibt Anbietern von IT-Lösungen die Möglichkeit, Cloud-basierte Dienste zielgerichtet zu entwickeln und auf einer Plattform für viele kleine Einzelunternehmen anzubieten.

Aus strategischer Sichtweise nimmt das Cloud-Ökosystem eine Schlüsselrolle für kleine und mittelständische Anwender und Anbieter ein, um deren Marktposition zu stärken, Geschäftsfelder nachhaltig zu erschließen und technologische, investitionsintensive Veränderungen aktiv zu bewältigen.

Zielsetzung von Cloud Mall Baden-Württemberg

Ziel des Projekts Cloud Mall BW ist der Aufbau eines offenen Cloud-Ökosystems. Cloud Mall soll durch das Angebot qualitativ hochwertiger und regionaler Cloud-Services auf Anbieter- und Anwenderseite den Einstieg in Cloud Computing erleichtern. Außerdem soll die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen im Wertschöpfungsnetzwerk verbessert sowie das Vertrauen in die Nutzung von Cloud-Angeboten verstärkt werden. Auf Anbieterseite bietet Cloud Mall BW innovativen kleineren und mittleren Unternehmen aus der IKT-Branche eine Möglichkeit ihre Services und Leistungen einer breiten Zielgruppe zur Verfügung zu stellen. Cloud Mall ist eine Plattform, die sich für technische Standardisierung, einheitliche rechtliche Rahmenbedingungen, harmonisierte Benutzeroberflächen und den Transfer von Prozessen in die Cloud einsetzt und unterstützt.

Die Anwenderszenarien betreffen im Fokus Jungunternehmen sowie KMU aus den Branchen Produktion und Handel.

Dabei werden folgende Maßnahmen im Rahmen des Projekts umgesetzt:

  • Erfassung aktueller Problemstellungen der KMU in Baden-Württemberg zum Thema Cloud Computing
  • Zielgruppenspezifische Bereitstellung von Informationsmaterialien in Form von Leitfäden, Schulungen, Fallbeispielen (Best Practices) und thematischen Dokumentationen, u. a. in Bezug auf Wissensaufbau, Identifikation und Abschätzung möglicher Risiken, Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, methodisches Vorgehen bei der Planung, Auswahl und Einführung von vertrauenswürdigen Cloud-Lösungen
  • Fallzentrierte Betrachtung und Erprobung von Geschäftsmodellvarianten, die durch den Einsatz des Cloud Computing ermöglicht werden
  • Durchführung regionaler und zielgruppenspezifischer Veranstaltungen zur Verbreitung des erarbeiteten Wissens – organisiert durch die Transferpartner (Roadshow in Baden-Württemberg)
  • Präsentation des Vorhabens auf Veranstaltungen Dritter (z. B. Anbieter, Verbände und Hochschulen) zum Thema Cloud Computing
  • Entwicklung eines interaktiven Cloud-Portals, das als Wissensquelle für KMU zum Thema Cloud Computing dient
  • Planen und Durchführen von Maßnahmen zur Unterstützung von Entwicklern bei der Konzeption und Umsetzung sicherer und vertrauenswürdiger Cloud-Services
  • Durchführung von Anwendungsfällen zur Dokumentation des Einführungsprozesses von Cloud-Services bei KMU in Baden-Württemberg
  • Etablierung Web-basierter Kommunikationskanäle, wie beispielsweise Blogs bzw. „Cloud Chat BW“

Der erfolgreiche Transfer der Untersuchungsergebnisse der überbetrieblichen Zusammenarbeit basierend auf Cloud-Technologien und Lösungen für die Zielgruppe der KMU-Anbieter sowie KMU-Anwender spielt eine wesentliche Rolle in diesem Vorhaben. Die erzielten Ergebnisse können auf weitere Branchen wie Mobilität, Energie und Gesundheit, die für die Gesellschaft von großer Bedeutung sind, übertragen und gemäß den dort vorhandenen Spezifika weiterentwickelt werden.

Registrierung

Sie haben Interesse am Projekt Cloud Mall Baden-Württemberg mitzuwirken?
Dann registrieren Sie sich jetzt!
Zeitnah werden sich die Projektkoordinatoren bei Ihnen melden, um die weiteren Schritte zu klären.

Jetzt registrieren

Werden Sie Teil von Cloud Mall BW und profitieren Sie von der einzigartigen Plattform für Anbieter und Anwender von Cloud Services!

Einführung Cloud Mall BW

Jung- und Kleinstunternehmen

Video ansehen

Produktionsunternehmen (Industrie 4.0)

Video ansehen

Produktionsunternehmen (Smart Services & Products)

Video ansehen

Handelsunternehmen

Video ansehen

Termine

  30.03.2017
  14:00 – 18:30 Uhr

Fraunhofer IZS
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart

   Teilnahmegebühr: kostenfrei

Wie profitiert Ihr kleines oder mittelständisches Unternehmen von Cloud Computing und vom Förderprojekt Cloud Mall Baden-Württemberg?

Cloud Lösungen bieten zahlreiche Vorteile beim Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in Unternehmen. Auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) können davon profitieren. Wie sieht ein geeignetes Vorgehen aus, Cloud Computing in KMU erfolgreich verfügbar zu machen?

Das Projekt Cloud Mall BW unterstützt Sie durch die prototypische Entwicklung von Cloud Ökosystemen, in denen KMU anwendungs- und branchenspezifische Cloud Services zur Verfügung gestellt werden.

Interessierte KMU können in vier Netzwerken mitwirken und zwar zu Cloud Computing bei

  • Jung-/Kleinstunternehmen,
  • Handelsunternehmen,
  • Produktionsunternehmen zur Produktionsoptimierung (Industrie 4.0) sowie
  • Produktionsunternehmen zur Entwicklung innovativer Produkte und Services (Smart Products/Services).

Innerhalb der vier Netzwerke werden wesentliche Fragestellungen zu anwendungs- und branchenspezifische Themen adressiert sowie Hilfestellungen und Lösungsansätze vorgestellt.

Partizipieren auch Sie – ob Anbieter von Cloud Services oder (zukünftiger) Cloud Anwender – von den Arbeiten im Projekt Cloud Mall BW!

Auf der Veranstaltung am 30.3. können Sie Kontakt zu den Projektpartnern und anderen interessierten Unternehmen aufnehmen und sich zum Thema Cloud Computing und Einsatzmöglichkeiten in KMU austauschen. Hierfür stellen wir in einem ersten Teil die Potenziale des Themas, Förderung durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg sowie inhaltliche Ausrichtung und Möglichkeiten zur Mitwirkung von KMU in Cloud Mall BW vor. Im zweiten Teil der Veranstaltung präsentieren Anwender- und Anbieterunternehmen Praxisbeispiele mit unterschiedlichen Anwendungsbereichen und aus den oben aufgeführten Branchen.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, dann füllen Sie bitte vorab unseren Fragebogen aus, so dass wir Sie gezielt in das Projekt einbeziehen können.

Sie können sich für die Veranstaltung unter diesem Link anmelden.

Programm:

13:30 – 14:00 Uhr Open Doors & Registrierung / Kaffee
14:00 – 14:20 Uhr „Digitalisierung und deren Potenziale im Mittelstand“, Prof. Dr. Wilhelm Bauer, Institutsleiter, Fraunhofer IAO, Stuttgart
14:20 – 14:45 Uhr „Digitalisierung und Unterstützung durch das Land Baden-Württemberg“, Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
14:45 – 15:15 Uhr „Cloud Mall BW – Zielsetzung und Arbeiten“, apl. Prof. Dr.-Ing. habil. Annette Weisbecker, stellvertrende Institutsleitern, Fraunhofer IAO, Stuttgart
„Cloud Mall BW – Beteiligungs- und Nutzungsmöglichkeiten für Anwender- und Anbieterunternehmen“, Dr. Jürgen Jähnert, Geschäftsführer, bwcon GmbH, Stuttgart
15:15 – 15:45 Uhr Pause (im Ausstellungsbereich)
15:45 – 17:45 Uhr Praxisbeispiele I (8 x 15 Min., Moderation: Holger Kett, Fraunhofer IAO)
„Produktionswissen in der Cloud”, Ralf Kölle,  SOTEC Software Entwicklungs GmbH + Co Mikrocomputertechnik KG, Ostselsheim
„Natürliche Mensch-Roboter Interaktion durch intelligente Dialoge aus der Cloud”, Ulrich Reiser, Unity Robotics GmbH, Waldenbuch
„Digitalisierung der Prozess- und Zustandsüberwachung – die Prozesstemperierung der Zukunft”, René Schlöter, gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH, Meinerzhagen
„Wachstum durch saubere und intelligente Energie”, Roland Nowak, KACO new energy GmbH, Neckarsulm
„Ein cloudbasiertes smartes Produkt für die smarte Produktion“, Michael Krieger und Sylvester Göttlicher, MeetNow! GmbH, Albstadt
„Erlebbares Multiprojektmanagement in der Cloud – vom Gantt-Chart zur Virtual Reality!“, Matthias Kellermann, IPO.Plan GmbH, Leonberg / Holger Lörz, Actano GmbH
„Wie wird in der bimodalen IT die Cloud zum Motor der Digitalisierung?“, Sven Hillebrecht, ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ravensburg
„Innere Sicherheit für Cloud Services und mehr Produktsicherheit im Internet der Dinge”, Thomas Firnkorn, T&T Cloud Crowding UG, Gaildorf
17:45 – 18:00 Uhr Zusammenfassung der Erfolgsfaktoren des Cloud Computing, Dr. Holger Kett, Leiter Competence Team Digital Business Services, Fraunhofer IAO, Stuttgart
18:00 – 18:30 Uhr Networking und Snack

Konsortium

Kontakt

Bitte wenden Sie sich bei technischen Fragen zum Projekt an Fraunhofer IAO, Fraunhofer IPA oder das InES der Universität Mannheim und bei organisatorischen Fragen zum Projekt an die bwcon GmbH