neue-Startseite 2019-03-12T16:39:16+00:00

Cloud Mall Baden-Württemberg – Erfolg im Wettbewerb durch Kooperationen und Vernetzung kleiner und mittlerer Cloud-Serviceanbieter und -anwender

Cloud Computing schafft aufgrund der gemeinsamen Nutzung von IT-Ressourcen gerade für kleine und mittlere Unternehmen wichtige Vorteile im Wettbewerb: mehr Kostentransparenz, eine höhere Flexibilität und Skalierbarkeit sowie eine Reduzierung des administrativen IT-Aufwands. Demgegenüber stehen Herausforderungen bei der Auswahl von Cloud-Services und Anforderung an deren Betrieb. Im Projekt stehen Software-as-a-Service-Angebote im Fokus der Aktivitäten.

Die Cloud Mall Baden-Württemberg (Cloud Mall BW) bietet kleinen und mittleren Cloud-Serviceanbietern und -anwendern in Baden-Württemberg durch Unterstützung unternehmensübergreifender Kollaborationen und Vernetzung einen Rahmen, um untereinander Kooperationen zu schließen, das eigene Netzwerk zu stärken und dadurch aktiv Wettbewerbsvorteile auszubauen: Zum einen werden die Cloud-Serviceanbieter und -anwender auf Wunsch bei der Suche nach passenden Partnern zur Erweiterung der eigenen Dienste unterstützt. Zum anderen können sie sich im Rahmen sogenannter Praxispiloten auf ein Konzept, wie zum Beispiel ein Architektur- oder Funktionsmodell, oder eine praktische Pilotumsetzung, wie zum Beispiel eine Integration und Kooperationen von Cloud-Services auf technischer Ebene, bewerben.

Bei Zulassung werden sie in ihrem Vorhaben vom Projekt personell und fachlich begleitet und bei der übergreifenden Vernetzung mittels einer digitalen Kollaborationsplattform unterstützt. Als Ergebnis entstehen Konzepte und Integrationen von vertrauenswürdigen Cloud-Services, die Wertschöpfungsschritte sinnvoll und marktgerecht miteinander verknüpfen.

Cloud-Serviceanbieter erhalten die Möglichkeit geprüfte Software-as-a-Service-Angebote in einem Servicekatalog auf der Projektwebsite zu veröffentlichen und damit ihre Sichtbarkeit und Marktpräsenz zu steigern. Als Voraussetzung für die Veröffentlichung eines Services im Servicekatalog muss der Cloud-Service mit dem Trusted Cloud Label oder einem vergleichbaren Gütesiegel ausgezeichnet sein.

Cloud-Serviceanwender und Interessenten aus kleinen und mittleren Unternehmen wirken am Entstehungsprozess mit. Sie erhalten Informationen zum Thema Cloud Computing, bringen ihre Anforderungen im Rahmen von regional stattfindenden Veranstaltungen mit ein und profitieren später von bedarfsorientierten und qualitativ hochwertigen Angeboten.

  Füllen Sie hier die Ideenskizze aus 

Nehmen Sie am Ideenwettbewerb teil und entwickeln Sie mit unserer Unterstützung einen Praxispiloten!

Warum Cloud Computing für Baden-Württemberg?

Die Digitalisierung gewinnt zunehmend an Bedeutung für den Unternehmenserfolg, insbesondere für die Wirtschaft in Baden-Württemberg, die sich durch eine hohe Exportorientierung, Technologiekompetenz, starken Automobil- und Fahrzeugbau sowie solide mittelständische Wirtschaft auszeichnet. Zudem ist Baden-Württemberg eines der führenden Bundesländer im IT-Bereich.

Neben großen Unternehmen wie SAP, IBM und TeamViewer, tragen auch viele mittelständische Unternehmen sowie in diesem Bereich stark positionierte Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu dieser starken Stellung bei. In der Zusammenarbeit mit Verbänden und mit Multiplikatoren können mittelständische Unternehmen befähigt werden, durch Cloud-Services ihre Prozesse und Integration mit Großunternehmen der relevanten Branchen im Rahmen von Wertschöpfungsnetzwerken zu optimieren. Um die nationale und internationale Stellung weiterhin zu festigen und auszubauen ist es unerlässlich, dass baden-württembergische Unternehmen in der aktuellen Digitalisierungsbewegung und Umsetzung von Industrie 4.0 eine Vorreiterrolle einnehmen.

Ein Cloud-Ökosystem für Cloud-Serviceanbieter und -anwender:

Im Projekt Cloud Mall BW ist die Schaffung eines übergreifenden Cloud-Ökosystems für Anbieter und Anwender ein zentraler Gedanke. Früher waren Branchen klar voneinander getrennt und bewegten sich innerhalb ihrer Industriegrenzen. Mit dem Fortschritt der Digitalisierung sind Ein- sowie Austrittsbarrieren in Märkten gesunken und Anbieter sollten ihre Wachstums- und Wettbewerbsstrategien überdenken. Ein Aspekt davon ist die Entwicklung von Kooperationen, um so gemeinsam Marktpotenziale zu heben, die isoliert nicht möglich wären. Besonders kleine und mittlere Unternehmen profitieren von solchen systemischen Zusammenschlüssen: Sie können sich auf ihre Kernkompetenzen fokussieren und in Kooperationen zusätzliche wettbewerbsfähige Services entwickeln. Im Verbund können sie Ressourcen kostengünstig und dynamisch einsetzen und Investitionen aufteilen. Eine Schlüsselfrage für sie ist, wie solche Kooperationen erfolgreich konzipiert und geschlossen werden.

Cloud Mall BW schafft den nötigen Rahmen durch Aufbau eines Ökosystems. Cloud Mall BW selbst bildet dabei einen zentralen Punkt, der die Bedarfe der beteiligten Unternehmen fokussiert. Es wird nicht nur bedarfsorientierter Wissenstransfer geboten, sondern auch organisatorisch ein Netzwerk für kleine und mittlere Unternehmen gebildet, das positive Synergien ermöglicht. Durch die gezielte Unterstützung von Kooperationen können Anbieter eigene Lösungen erweitern sowie neue entwickeln und dadurch effizient ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. Anwender können ihre Bedarfe einbringen und somit Einfluss auf die Entwicklung von Cloud Mall BW nehmen. Zudem entsteht für sie ein Servicekatalog vertrauenswürdiger Cloud-Services, die durch Zertifikate und Labels gesichert sind.

Zielsetzung der Cloud Mall Baden-Württemberg

Das Projekt verfolgt das Ziel, für kleine und mittlere Cloud-Serviceanbieter und -anwender einen Rahmen zu schaffen, um untereinander Kooperationen zu schließen, das eigene Netzwerk zu stärken und dadurch aktiv Wettbewerbsvorteile auszubauen.

Die Cloud-Serviceanbieter erhalten innerhalb der Cloud Mall BW die Möglichkeit, ihr Angebot noch besser auf die Bedürfnisse im Markt anzupassen. Über Kooperationen und technische Integrationen mit weiteren Cloud-Services bilden sich marktgerechte Verknüpfungen. Die Integrationslösungen fokussieren auf die Zusammenführung von mindestens zweier Software-as-a-Service-Lösungen.

Das Projekt unterstützt den gesamten Prozess der Vernetzung und Kooperation von der Zusammenführung von Konsortien, über das Wachstum eines Cloud-Ökosystems bis hin zur Entwicklung des Angebotskatalogs der entstehenden Cloud-Services auf der Website. Nach Ende der Projektlaufzeit wird die Nachhaltigkeit der Cloud Mall BW durch den weiteren Betrieb gesichert.

Nehmen Sie am Ideenwettbewerb teil!

Was haben Sie davon?

Unternehmen können sich mit einer Ideenskizze auf die Durchführung eines kooperativen Praxispiloten bewerben. Bei erfolgreicher Auswahl forschen unsere Experten der Cloud Mall BW gemeinsam mit Ihnen an Ihrer Projektidee. Wir unterstützen – je nach Art des Projekts und der damit verbundenen Herausforderungen – mit einem bis fünf Personenmonaten bei der Dokumentation (ca. 1 Monat), Organisation, Konzeption oder technischen Prototypisierung, wobei Kooperation und Integration im Fokus stehen. Mindestens der gleiche Aufwand in Personenmonaten wird in Summe von allen beteiligten Bewerberunternehmen zusammen eingebracht. Die Eigenleistung des Unternehmens bezieht sich auf die Ausformulierung der Ideenskizze, die detaillierte Vermittlung der Idee, die personelle Unterstützung sowie die Bereitstellung, der für das Projekt benötigten Daten.

Wer kann teilnehmen?

Im Praxispiloten kooperieren mindestens zwei Anbieterunternehmen mit mindestens einem weiteren kleinen oder mittlerer Cloud-Service- oder Cloud-Plattformanbieter aus Baden-Württemberg. Haben Sie Interesse und eine spannende Projektidee, aber noch keinen weiteren Cloud-Serviceanbieter oder -anwender an der Hand, helfen wir natürlich gerne bei der Zusammenführung.

Als Voraussetzung für die spätere Aufnahme eines neu enstandenen Cloud-Services in den Servicekatalog sollte dieser Service die Qualitätskriterien von Trusted Cloud oder eines gleichwertigen Zertifikats erfüllen. Wir können Sie gerne im Projekt beim Labeling-Prozess unterstützen. Unsere Fokusteilnehmer sind junge und kleine Unternehmen sowie Handels- und Produktionsunternehmen. Wenn Sie jedoch als Großunternehmen oder aus einem anderen Bundesland als Baden-Württemberg heraus teilnehmen möchten, nehmen Sie trotzdem gerne mit uns Kontakt auf.

Wie läuft der Bewerbungsprozess ab?

Am Ideenwettbewerb teilnehmen können Sie im Rahmen sogenannter Praxispiloten. Um teilzunehmen, reichen Sie im Konsortium, das heißt gemeinsam mit mindestens einem weiteren Partner, Ihre Ideenskizze mit dem bereitgestellten Einreichungsformular ein. Hier sind in Kapitel 4 auch die Teilnahmebedingungen im Detail erläutert. Unser Entscheidergremium – bestehend aus Projektpartnern der Cloud Mall BW – bewertet dann gemeinsam über das weitere Vorgehen.

Je nach Branchenfokus bzw. Fokus des Praxispiloten nehmen wir eine Zuteilung zu einem unserer drei Cloud Mall BW-Ansprechpartner vor: Jung- und Kleinstunternehmen, Handel oder Produktion. Von den jeweiligen Ansprechpartnern werden Sie dann weiter personell und fachlich in Ihrem Vorhaben unterstützt. Einreichungen für den Ideenwettbewerb werden in der ersten Runde bis 15. März 2019 angenommen. Weitere Bewerbungsrunden folgen im Projektverlauf.

Wie geht es weiter?

Die Praxispiloten sind zudem wesentlicher Bestandteil der Zusammenarbeit mit Unternehmen, um einen Wissenstransfer der im öffentlich geförderten Vorhaben gewonnenen Ergebnisse in andere Unternehmen schnell und effizient zu ermöglichen. Die Praxispiloten werden in Abstimmung mit den Unternehmen von den Cloud Mall BW Projektpartnern dokumentiert und auf der Projektwebsite sowie in anderen Transferaktivitäten veröffentlicht. Im Katalog der Cloud-Services von Cloud Mall BW werden nur zertifizierte bzw. gelabelte Cloud-Services aufgenommen. Hierzu müssen die Kriterien von Trusted Cloud oder vergleichbaren Labeln bzw. Zertifikaten erfüllt sein.

Sprechen Sie gerne einen Ansprechpartner unter unten angegebenen Kontaktdaten an, besuchen Sie eine unserer geplanten Veranstaltungen oder fragen Sie einen individuellen Workshop an, um zum Beispiel bei der Bildung von Bewerberkonsortien oder der Ideenskizzierung Unterstützung zu erhalten. Wir freuen uns auf Ihre Ideen und beantworten gerne Ihre Fragen!

Nehmen Sie am Innovationskreis teil!

Sind Sie an einem Austausch rund um Cloud-Services interessiert? Dann heißen wir Sie herzlich Willkommen bei der Cloud Mall BW! Sie erhalten Informationen zum Thema Cloud-Services, wirken bei der Entwicklung von für Sie relevanten Cloud-Services mit und profitieren von entstehenden Angeboten.

Innovationskreise sind regelmäßig stattfindende Veranstaltungen für die jeweilige Branche mit Transferbeispielen aus der Praxis. Für die Innovationskreise suchen wir interessierte Cloud-Serviceanbieter oder -anwender sowie weitere Interessierte, die gemeinsam über relevante Cloud-Themen diskutieren, Anforderungen definieren und thematische Schwerpunkte zur Ausarbeitung durch die Cloud Mall BW-Projektpartner setzen.

Cloud-Serviceanbieter und -anwender erhalten hier die Möglichkeit, sich gezielt wichtige Impulse für die Entwicklung und Verbesserung ihrer Anwendungen und Integrationen einzuholen. Interessierte können im Entstehungsprozess von relevanten Cloud-Services Einfluss nehmen und von den Ergebnissen in Form von Praxispiloten und Angeboten profitieren.

Die Innovationskreise möchten wir gerne in einem interaktiven Format mit maximal 20 Teilnehmer durchführen, um einen direkten und persönlichen Austausch aller Teilnehmer zu fördern. Auch die Partner in einem Praxispiloten können Teilnehmer in einem Innovationskreis sein. Bei Interesse melden Sie sich gerne mit Ihren Wünschen unter kontakt@cloud-mall-bw.de oder melden Sie sich direkt bei einer ausgeschriebenen Veranstaltung an.

Bewerbung für einen Praxispiloten

Sie möchten am Ideenwettbewerb teilnehmen?
Sprechen Sie uns an! Wir beantworten gerne vorab Ihre Fragen.

Zur Ideenskizzenvorlage

Werden Sie Teil von Cloud Mall BW, schließen Sie Kooperationen, stärken Sie das eigene Netzwerk und bauen Sie dadurch aktiv Wettbewerbsvorteile aus!

News

Das Konsortium der Cloud Mall BW – mit Sandra Frings (operative Projektleiterin) und Dr. Holger Kett (Projektleiter) – zusammen mit Vertretern der Trusted Cloud – Thomas Niessen (Leiter Geschäftsstelle) sowie Christine Neubauer (Referentin der Geschäftsstelle)

Das Projekt Cloud Mall BW hat es sich zum Ziel gesetzt, einen Servicekatalog zu entwickeln, in dem Software-as-a-Service-Angebote aus Baden-Württemberg mit bestätigter Qualität gelistet werden. Dieser Katalog soll auf der Projektwebsite für alle Interessierten zugänglich sein. Um eine hohe Qualität und Transparenz der angebotenen Cloud-Services zu gewährleisten, müssen alle Services mit einem Trusted Cloud-Label oder einem vergleichbaren Gütesiegel ausgezeichnet sein.

Das Kompetenznetzwerk Trusted Cloud <https://www.trusted-cloud.de/> hat bereits Mitte 2015 damit begonnen, aus einem Technologieprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) heraus ein Gütesiegel für vertrauenswürdige Cloud Services zu entwickeln und zu etablieren. Auf diese Kompetenzen wird nun auch auf im Cloud Mall BW-Projekt zurückgegriffen, um eine mittelstandsgerechte Qualitätsprüfung der gelisteten Serviceangebote zu gewährleisten.

Am 15. Januar 2019 hat sich das Konsortium der Cloud Mall BW zu einem ersten Planungstreffen mit dem Kooperationspartner und Unterauftragnehmer Trusted Cloud zusammengefunden. Ziel dieses Treffens war es abzustimmen, wie die Zusammenarbeit mit Trusted Cloud künftig aussehen wird. Fragestellungen waren unter anderem, wie Mindestanforderungen definiert werden, wie der Labeling-Prozess aussehen wird und welche Informationen interessierten Unternehmen dazu zur Verfügung gestellt werden können.

Am 30. Januar 2019 fand der erste Workshop bzw. Innovationskreis der Cloud Mall BW im Rahmen des Popup-Labors BW statt. Drei Referenten berichtetet aus der Praxis und stellten vor, wie Herausforderungen mithilfe von digitalen Lösungsansätzen nicht nur gemeistert wurden, sondern den Unternehmen zu echten Wettbewerbsvorteilen verhalfen. Das Team der Cloud Mall BW zeigte in diesem Kontext auf, dass gerade für KMU Kooperationen entscheidende Vorteile bringen können, wenn sie sich heute gegenüber Großunternehmen behaupten möchten. Denn sie sind durch ihre Strukturen meist flexibler und agiler aufgestellt und können durch die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen Synergien schaffen. So können sie zum Beispiel Cloud Computing als Basistechnologie dazu nutzen, um Schnittstellen nach außen zu schaffen und schneller externe Expertise oder Dienste zu verschiedenen Fragestellungen ins Unternehmen holen.

Die Workshop-Teilnehmer kamen aus regionalen Mittelstandsunternehmen im Umkreis von Balingen. Sie brachten einerseits ihre Fragen zum Umgang mit der Digitalisierung in der Produktion mit in die Runde ein. Andererseits holten sie sich auch Impulse aus den vorgestellten Lösungsansätzen, die sie später auf ihre eigenen Fragestellungen anwenden können.

Michael Krieger von MeetNow! stellte zunächst das Ideal Needle Handling des weltweit führenden Anbieters von industriellen Maschinennadeln Groz-Beckert mit Sitz in Albstadt vor. Hier wurde aus der Not eine Tugend gemacht: Gebrochene und beschädigte Nähmaschinennadeln mussten bislang für mögliche Schadensfälle aufwändig manuell dokumentiert werden, um unterschiedlichen Vorschriften wie der Belegpflicht nachzukommen und teuren Strafzahlungen vorzubeugen. Das Problem wurde gelöst, indem das Qualitätsmanagement INH geboren wurde. Statt der Aufbewahrung der Nadeln werden nun Fotos aufgenommen und diese mit allen Angaben zur Nachweispflicht sicher in einer Cloud gespeichert. Ein großer Pluspunkt: Auch die Arbeitssicherheit und die Produktivität wurden so gesteigert und die Umwelt wird geschont. Zudem wird das Modell bereits als eigener patentierter Kundenservice weitervertrieben. Das Fazit des Unternehmens: „Wann immer Sie in Zukunft ein eigenes oder fremd bezogenes Produkt haben, das Probleme bei der Umsetzung von Compliances macht, sich schlecht auf die Produktivität auswirkt oder eine negative Umweltbilanz hat – Fotografieren Sie es doch einfach!“

Thorsten Zörner von StromDAO stellte vor, wie sieben Unternehmen aus dem Automotive-Bereich zusammen mithilfe der Blockchain-Technologie und einer Cloud-Lösung ihre Angebotserstellung vereinfacht und die Auslastung der Stromerzeugung gesteigert haben. Man nutzte die Grundeigenschaften der Blockchain-Technologie, übertrug sie auf den Produktionskontext und konnte so transparent und zweifelsfrei die Energiekosten der Maschinen dokumentieren und optimieren. Auch dieser Anwendungsfall lässt sich auf verschiedene Kontexte in kleine und mittelständische Unternehmen übertragen.

Thomas Teufel von AppbyYou brachte in seinem vorgestellten Anwendungsfall die Mensch-Maschinen-Kommunikation auf den Punkt. Er stellte seine Kommunikations-Plattform vor, die unter anderem einem Holzfabrikanten in der Region bereits dabei hilft, Störungen in Maschinen einfach per Messages zu lösen. Die Maschinen werden als IoT-Objekte digitalisiert und mit eingebunden und erscheinen als Mitglied der Chat-Gruppe wie auch die Mitarbeiter selbst. Kommt es nun zum Störfall können so alle Beteiligten wie Meister, NC-Programmierer aber auch die Werker und die Maschinenselbst sich im Chat austauschen, egal wo sie sich befinden. Die Interaktionen werden auf diese Weise auch gleich für weitere Fälle und neu hinzukommende Mitglieder dokumentiert. Die Kommunikations-Plattform bietet auch die Möglichkeit bei Bedarf weitere Dienste wie Mini-Apps, Widgets, Chatbots oder KI-Bots zu integrieren.

Als Fazit des Workshops gibt es viele Lösungsansätze für KMU, ihre unternehmenseigenen Herausforderungen in der Produktion anzugehen. Es lohnt sich für Cloud-Anbieter auf jeden Fall darüber nachzudenken, welche Kooperationen und Netzwerke für sie nützlich sein können, um ihre eigene Sichtbarkeit gegenüber den Anwendern zu steigern und das Vertrauen in innovative Technologie-Lösungen regional zu stärken.

Haben Sie auch Interesse daran, Ihre Produkte oder Dienste als Cloud-Anbieter kooperativ zu erweitern? Dann bewerben Sie sich jetzt für einen Praxispiloten bei der Cloud Mall BW und treffen Sie uns bei unserer nächsten Veranstaltung!

Digitalisierung, intelligente Maschinen und vernetzte Fabriken eröffnen neue Chancen für Produktionsfirmen, Logistikunternehmen und Maschinenbauer und stellen sie zugleich vor Herausforderungen. Auf dem Technologietag am 05.02/06.02.2019 am Fraunhofer IZS in Stuttgart wurden aktuelle Einblicke in neue Methoden und erfolgreiche Anwendungen der Künstlichen Intelligenz in der Produktion vorgestellt. Cloud Computing bietet hierbei als Basistechnologie die Grundlage für eine erfolgreiche Datenanalyse und Informationsverarbeitung.

Cloud Mall BW war auf dem Forum mit einem Stand vertreten und tauschte sich mit dem Fachpublikum zur Bedeutung von Kooperationen produzierender Unternehmen und Cloud-Anbietern aus. Am Stand fanden Gespräche zu den Angeboten und Mehrwerten im Projekt statt und Interessierte wurden von den Partnern des Förderprojekts über Ihre Möglichkeiten zur Teilnahme informiert.

Haben Sie auch Interesse daran, Ihre Produkte oder Dienste als Cloud-Anbieter kooperativ zu erweitern? Dann bewerben Sie sich jetzt für einen Praxispiloten bei der Cloud Mall BW und treffen Sie uns bei unserer nächsten Veranstaltung!

Das Future Work Lab ist das Innovationslabor für Arbeit, Mensch und Technik. Beim Open Lab Day am 15.02.2019 am Fraunhofer IPA in Stuttgart hatten Unternehmen, Mitarbeiter, Betriebsräte, Politik und Forscher die Gelegenheit, sich über die Möglichkeiten der Industriearbeit der Zukunft zu informieren, wofür Cloud eine wichtige Basis-Technologie bildet.

Cloud Mall BW tauschte sich mit den Besuchern aus kleinen und mittelständischen Betrieben zu den Möglichkeiten aus, die Cloud-Technologien für die Produktion bieten. Cloud macht zum Beispiel die Vernetzung und Auswertung von Maschinendaten möglich und bildet so die Basis für Smarte Services wie der Betriebsunterstützung, der Störungsbeseitigung und der Einsatzoptimierung von Produkten und Produktionssystemen. Die Besucher konnten sich über eine generelle Teilnahme am Projekt und der Entwicklung von Praxispiloten, in Zusammenarbeit mit weiteren Cloud-Anbietern, informieren.

Haben Sie auch Interesse daran, Ihre Produkte oder Dienste als Cloud-Anbieter kooperativ zu erweitern? Dann bewerben Sie sich jetzt für einen Praxispiloten bei der Cloud Mall BW und treffen Sie uns bei unserer nächsten Veranstaltung!

Das Thema Vernetzung und Kooperation wurde beim Open Innovation Kongress am 11. März 2019 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart groß geschrieben. Es waren viele Unternehmen vor Ort, die nach Wegen suchen über Netzwerke und gemeinsam mit Partnern Innovation ins eigene Unternehmen zu bringen. Cloud Mall BW präsentierte sich mit einem Ausstellerstand und führte interessante Gespräche mit Interessenten zu ihren Bedarfen und informierte dabei auch zu Cloud-Kooperationen im Rahmen des Projekts sowie dem geplanten Servicekatalog für mehr Transparenz zu lokalen Angeboten.

Haben Sie auch Interesse daran, Ihre Produkte oder Dienste als Cloud-Anbieter kooperativ zu erweitern? Dann bewerben Sie sich jetzt für einen Praxispiloten bei der Cloud Mall BW und treffen Sie uns bei unserer nächsten Veranstaltung!

Veranstaltungen

Am 30. Januar 2019 ist die Cloud Mall BW zwischen 14:00 – 17:00 Uhr zu Gast bei der WissensWerkstatt in Balingen-Weilstetten. Unter dem Titel „Digitalisierung in der mittelständischen Produktion“ findet dort ein kostenfreier Workshop statt. Teilnehmer haben die Möglichkeit von den bisherigen Erfahrungen der Praxisbeispiele zu profitieren und mit den Referenten und Cloud Mall BW Projektpartnern über ihre Sichten und offenen Fragestellungen zu diskutieren.

Zum Programm:

+ Begrüßung, Vorstellungsrunde und Einführung in das Thema
+ Praxisbeispiel 1: Ideal Needle Handling (INH). Ein System von Groz-Beckert zur cloudbasierten Abwicklung von Qualitätsmanagementprozessen in der textilen Fertigung (MeetNow! GmbH)
+ Praxisbeispiel 2: Smart Services zur Optimierung von Reparaturprozessen (APPbyYOU GmbH)
+ Praxisbeispiel 3: Energiestückkostenbasierte Angebotserstellung (Discovergy GmbH)
+ Diskussion zu relevanten Fragestellungen der Digitalisierung in der Produktion
+ Vorstellung Cloud Mall BW und Ideenwettbewerb
+ Networking

Zielgruppe:

Unternehmer | Geschäftsführer | Start-ups

Produktionsunternehmen, KMU, Cloud-Service- / IT-Anbieter und -anwender

Wieso sollten Sie teilnehmen?

  • Praxisnahe Einblicke in Digitalisierungsprojekte
  • Erfahrungsaustausch
  • Einblicke in das Projekt Cloud Mall BW
  • Informationen zum Ideenwettbewerb

Alle Details zum Pop-up-Labor sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter:  https://www.popuplabor-bw.de/w10-digitalisierung-in-der-mittelstaendischen-produktion-balingen/. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Am Freitag, den 1. Februar 2019 finden sich 4.000 Teilnehmende, 350 Start-ups aus Baden-Württemberg und internationalen Partnerregionen, 200 Netzwerkpartner aus Beratung, Förderung und Technologietransfer, 400 B2B-Partner aus Großunternehmen und Mittelstand sowie Investoren auf dem Start-up BW Summit 2019 auf der Landesmesse in Stuttgart ein.

Auch die Cloud Mall BW ist mit vertreten und freut sich über spannende Gespräche am Stand ab 9 Uhr in Halle 1  am Stand 10.03. Schauen Sie gerne bei uns vorbei, nutzen Sie die Möglichkeit, nähere Infos zum Projekt zu sammeln und sich mit uns über eine Teilnahme am Projekt auszutauschen. Wir freuen uns auf Sie!

Mehr Information zur Veranstaltung sowie die kostenfreie Anmeldung finden Sie unter: http://www.summit.startupbw.de

Die Cloud Mall BW wird sich am Technologietag 2019 der Fraunhofer-Allianz Big Data und Künstliche Intelligenz an einem Ausstellerstand präsentieren.

Die Veranstaltung bietet einen breiten Überblick über praxisrelevante Technologien, digitale Dienstleistungen und Geschäftsmodelle in der produktionsnahen Informationsverarbeitung und reflektiert anhand von Best-Practice-Beispielen den aktuellen Stand der Technik. Fraunhofer-Experten stellen gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus der Industrie konkrete Anwendungen smarter Algorithmen und digitaler Dienstleistungen mit den sich ergebenden Mehrwerten vor.

Besuchen Sie uns auf unserem Stand und kommen Sie mit uns zu möglichen Praxispiloten ins Gespräch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Erhalten Sie mehr Informationen und melden Sie sich hier an.

Unter dem Motto: „Zusammen Neues schaffen“ startet am 11. März 2019 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart der Open Innovation Kongress Baden-Württemberg 2019.

Ein wichtiges Thema, denn eine kooperative Firmenkultur und ein offener Wertschöpfungsprozess fordert jedes Unternehmen auf seine ganz eigene Art und Weise. Wenn es gelingt, mit strategischen Partnern Zusammenarbeit bzw. Kollaboration erfolgreich zu gestalten und Netzwerkstrukturen zu schaffen, sind die beteiligten Unternehmen dem Wettbewerb häufig einige Schritte voraus. Auch bei der Cloud Mall BW geht es darum, Plattformen, Cloud-Lösungen und Servicepartnerschaften herauszubilden, die die Wertschöpfung im Unternehmen verbessern oder sinnvoll erweitern.

Diskutieren Sie mit uns am Stand unter anderem folgende Fragen:

  • Wir können wir unsere Wertschöpfungskette über die eigenen Unternehmensgrenzen hinweg erweitern?
  • Wie schaffen wir den Einstieg in Cloud-basierte Plattformen? Und:
  • Wie finden wir geeignete Partner, die fehlende Kompetenzen zu Plattform, Cloud-Lösung oder Service mitbringen, die wir gerade suchen?

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und informieren Sie gerne zu unserem Angebot in Form von Praxispiloten und Wissenstransfer! Mehr Informationen zum Veranstaltungsprogramm und zur Anmeldung unter: Open Innovation Kongress BW 2019.

 

Der Industrie 4.0-Tag Baden-Württemberg 2019 in Stuttgart ist eine Kooperative der Plattform Industrie 4.0, der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg und der IHK Region Stuttgart – und seit diesem Jahr dem VDI Landesverband Baden-Württemberg. Sie informiert zum aktuellen Arbeitsstand aus den Expertengruppen und gibt Ausblick und Impulse für Besucher: Im Mittelpunkt steht der Mensch. Maschinen smart zu machen, zu vernetzen und damit Produktionsabläufe zu optimieren aber auch innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln und so Mehrwerte generieren.

 

In der begleitenden Fachausstellung wird auch das Projekt Cloud Mall BW vertreten sein. Interessenten erhalten Infomationen dazu, wie Sie u. a. im Industrie 4.0-Kontext über Partner Kompetenzen zu Plattformen, Cloud-Lösungen und Services erschließen können. Wenn Sie Informationen zu Plattformlösungen suchen oder einen Begleiter sowie Partner zum Einstieg in Cloud-basierte Netzwerke, dann kommen Sie gerne auf uns zu! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Mehr Informationen sowie Anmeldungen unter: Industrie 4.0-Tag Baden-Württemberg 2019

Kooperationsnetzwerk

Abtis
Adlon
Logo ADN
Logo Ameria
BIOIT-Tech
CAS
Logo ci book
Logo Clesgo
Logo COMback
Logo Ctrs-s GmbH
DOCHHOUSE
etes
Logo Fast Lane
Logo HCM CustomerManagement GmbH
Hollmann
iFAKT
IPOPlan
ITM
MeetNow
nemetris
libreja
Nuberisim
OXID
pixabit
PKMA
Schildknecht AG
Logo Selfbits
SPIRIT21
terrabit
timetech
tisoware
topcom
ubivent

Konsortium

Kooperationspartner und Unterauftragnehmer

Kontakt

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zum Projekt an einen der Partner des Gemeinschaftsprojekts Cloud Mall BW: Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), sowie Institut für Enterprise Systems an der Universität Mannheim (InES) und Baden-Württemberg: Connected (bwcon). Bei generellen Anfragen erreichen Sie uns auch unter: kontakt@cloud-mall-bw.de.

Gefördert durch: